Links überspringen

Fragen, Antworten & Infomaterial.

FAQ

Wir klären auf!

Hier finden Sie auf Ihre Frage eine Antwort. Sollte das nicht der Fall sein, schreiben Sie uns gerne!

Da die Begleitumstände bezüglich des Untergrundes und die Auswahl des Markierungssystems spezifisch aufeinander abgestimmt werden müssen, ist die Art des Untergrunds (Betonstein, Betonflächen, bituminöse Flächen) , das Alter des Untergrunds und die Art einer möglichen Verschmutzung (Öle / Fette / Paraffine) von Bedeutung.

Je nach Markierungsmaterial liegt die Aushärtezeit bei sofortiger Aushärtung (UV-Material) bis hin zu einer belastbaren Aushärtung von 12 Stunden (High Solid Farbe). Thermoplastik ist nach Auskühlung, also nach 5 bis 15 Minuten ausgehärtet. Kaltplastik benötigt je nach Umgebungstemperatur zwischen 20 und 30 Minuten.

Dünnschichtige Markierungssysteme sind in der Regel 1- oder 2-Komponenten High Solid Farben mit einem geringen Lösemittelanteil mit einer Nassfilm-Schichtstärke von bis zu 600 µm (0,6 mm). Dickschichtige Markiersysteme sind kaltplastische (PMMA) oder thermoplastische Produkte von 1,2 mm bis 3 mm.

Die ZTV M 13 (Zusätzliche Technische Vertragsbedingungen und Richtlinien
für Markierungen auf Straßen) beschreiben Anforderungen und Verfahrensregeln bei der Erbringung von Leistungen für die Herstellung von endgültigen und vorübergehenden Markierungen auf Straßen.

Die RMS (Richtlinien für die Markierung von Straßen) enthalten neben allgemeinen Hinweisen zur Fahrbahnmarkierung Angaben zu Abmes-
sungen und geometrischer Anordnung sowie Einsatzkriterien von Markierungszeichen. Die Richtlinien für die Sicherung von Arbeitsstellen an Straßen (RSA)
gelten für die Sicherung von Arbeitsstellen nach dem Verkehrsrecht und regeln
daher auch, wann vorübergehende Markierungen im konkreten Fall einzusetzen sind (Regelpläne).

Die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) ist die praxisorientierte, technisch-wissenschaftliche Forschungseinrichtung des Bundes auf dem Gebiet des Straßenwesens. Sie widmet sich den vielfältigen Aufgaben, die aus den Wechselwirkungen zwischen Mensch, Verkehr, Infrastruktur und Umwelt resultieren. Ihr Auftrag ist es, die Sicherheit, Umweltverträglichkeit, Wirtschaftlichkeit und Leistungsfähigkeit der Straßen zu verbessern.

Die Schichtdicke von Farben ist der Höhenüberstand des Nassfilms über einer ebeben Fläche (z. B. Prüfblech) ohne Nachstreumittel bzw. ohne injizierte Beistoffe. Die Mindestnassfilmdicke beträgt: 0,3 mm für Typ I-Markierungssysteme und 0,6 mm für Typ II-Markierungssysteme.

Lösemittelhaltige Farben bestehen aus Bindemitteln (z. B. Acrylat-, Epoxid- oder Polyurethanharze) Pigmenten, Lösemitteln, Füllstoffen und Additiven. Die zulässigen Anteile an Lösemitteln sind im Abschnitt 3.2 der ZTV M 13 festgelegt. Es gibt einkomponentige und mehrkomponentige lösemittelarme Farben.

Die Aushärtung bei einkomponentiger Farbe erfolgt rein physikalisch durch Verdunsten der enthaltenen organischen Lösemittel.

Mehrkomponentige lösemittelarme Farben bestehen aus zwei oder mehreren Komponenten (Stammkomponente und Härterkomponente), wobei in der Regel die Stammkomponente pigmentiert und die Härterkomponente unpigmentiert ist. Die Aushärtung erfolgt durch Verdunsten der enthaltenen Lösemittel und chemische Reaktion.

Griffigkeitsmittel sind Mineralien wie Cristobalit, Korund oder sonstige Körper in Kornform, die als Bestandteil eines Markierungssystems in den Markierungsstoff eingemischt und/oder bei der Applikation nachgestreut werden und der Erzeugung der Griffigkeit dienen.

Nachstreumittelgemische sind aus Reflexkörpern und Griffigkeitsmitteln in einem bestimmten Verhältnis hergestellte fertige Gemische, die bei der Applikation nachgestreut werden.

Reflexkörper sind unbehandelte oder behandelte Glasperlen oder sonstige Körper, die als Bestandteil eines Markieungssystems in den Markierungsstoff eingemischt und/oder bei der Applikation nachgestreut werden und der Erzeugung der Nachtsichtbarkeit dienen.

Um eine saubere, scharfkantige Strichkante zu erhalten, bieten wir unseren Kunden die Möglichkeit, die Striche und Markierungszeichen vor der Applikation abzuklebn bzw. mit Schablonen abzugrenzen. Gerade bei Hallenmarkierungen wird dies zu 90% von unseren Kunden gewünscht. Der spätere Strich wird links und rechts mit einem speziellen, robusten Klebeband auf die gewünschte Strichbreite abgegrenzt/abgeklebt.

Downloads

In unserem Downloadbereich finden Sie hilfreiche und wichtige Informationen, Merkblätter & Bescheinigungen.

Ratgeber für Hallenmarkierung

Leben retten! Spiegeleinstellplatz

Strich vs. Strich

Flyer Hallenmarkierung

Flyer Parkplatz & Betriebshof

Ihnen fehlt etwas!?

Lassen Sie es uns wissen!

Füllen Sie einfach das Formular aus.